Virtueller Rundgang: Unsere Schule

Unter dem folgenden Link können Sie einen Blick in unser Schulhaus werfen:

 

Virtueller Rundgang

 

 


Aufnahme in die Musikklasse:                      Schuljahr 2022/23

 

Anmeldung zur Eignungsfeststellung:

 

bis Montag, 20.12.2021

 

Bekanntgabe des Termins:

 

ab Montag 10.01.22

 

 

Eignungsfeststellung:

 

Montag, 24.01. – Freitag, 28.01.2022

 

 

1. ein selbstgewähltes Lied a capella vortragen

 

2. ein vorgegebener Kanon

 

3. Töne abnehmen

 

4. Hörbildung

 

5.kleine Sequenzen merken und nachsingen

 

6. Rhythmisches Klatschen

 

7. allg. musikalische Eignung (Persönlichkeit)

 

8. evtl. Instrumentalbeitrag

 

 

Schriftliche Rückmeldung der Auswertung:

 

04.02 – 10.02.2022

 

 

Verbindliche Anmeldung mit dem Halbjahreszeugnis im Original:

 

21.02. - 25.02.2022

 

 


Statt dem Tag der offenen Tür: Vorstellung aktueller Projekte unserer Musik-Klassen


 

Aktuelle Neuerungen in Bezug auf das Corona-Virus

 

 Werte Eltern, hier finden Sie die aktuellen Regelungen des

"Erlass des BMBWF/ Maßnahmen für den Schulbetrieb ab 10. Jänner 2022".

 

Beachten Sie bitte besonders den Punkt "Änderungen beim Kontaktpersonenmanagement und bei der Absonderung".

 

In ganz Österreich findet weiterhin Unterricht nach den Regelungen der Risikostufe 3

(Sicherheitsphase) statt.

 

• Der Schulbetrieb, der Unterricht und, falls am Standort gegeben, die Betreuung finden normal

auf Basis der jeweiligen Stundenpläne in Präsenz statt.

 

• Das bestehende engmaschige Testsystem bleibt aufrecht. Schüler/innen, die am Präsenz-

unterricht teilnehmen, sind dazu verpflichtet, die Tests zu absolvieren.

 

• Ab 17.01.2022 werden alle Schüler/innen zwei Mal pro Woche PCR getestet, zusätzlich dazu

erfolgt einmal pro Woche ein Antigen-Schnelltest. Geimpfte Lehrkräfte und Verwaltungs-

personal können zweimal pro Woche einen PCR durchführen. Ungeimpfte Pädagog/inn/en

und ungeimpftes Verwaltungspersonal sind dazu verpflichtet.

 

• Treten in einer Klasse zwei PCR-bestätigte Corona-Fälle innerhalb von drei Tagen auf, wird die

Klasse durch eine Verordnung der Bildungsdirektion in Abstimmung mit der Gesundheits-

behörde zeitlich befristet (für fünf Kalendertage) auf Distance Learning umgestellt. Die

Schüler/innen der betroffenen Klasse erhalten in dieser Phase von der Schule drei Antigen-

Schnelltests. Dies dient der Kontrolle und einer sicheren Rückkehr in den Präsenzunterricht

nach Ende des Distance Learnings.

 

• Schüler/innen, die nicht am Präsenzunterricht teilnehmen möchten, haben die Erlaubnis zum

Fernbleiben vom Unterricht. Ein ärztliches Attest ist nicht erforderlich. Eine Meldung an die

Schulen (entweder Schulleitung, Klassenvorstand oder Klassenlehrer/in) ist ausreichend.

 

• Das Fernbleiben kann tageweise erfolgen, ein stundenweises Fernbleiben ist nicht möglich.

 

Hygiene- und Präventionsmaßnahmen Mund-Nasen-Schutz:

 

• Für Schüler/innen gilt im gesamten Schulgebäude (d.h. auch in den Klassen- und

Gruppenräumen):

 

− in der Primarstufe und Sekundarstufe I: zumindest MNS-Pflicht

 

• Entsprechende Maskenpausen sind einzuplanen, mind. einmal stündlich während des

Durchlüftens.

 

• Für Lehr- und Verwaltungspersonal gilt im gesamten Schulgebäude (d.h. auch in den Klassen-

und Gruppenräumen) FFP2-Masken-Pflicht.

 

• KEINE Masken-Pflicht an der Schule im Freien:

Aufgrund des bestehenden Testmanagements und der hohen Impfquote in Schulen

(kontrolliertes Setting an Schulen) sind Schüler/innen in den Schulhöfen während der Pausen,

aber auch bei Bewegung und Sport im Freien vom Tragen eines MNS bzw. einer FFP2-Maske

befreit. Wird die Maske abgenommen, sollte jedoch möglichst auf Abstand geachtet werden.

Bei Gedränge im Schulhof wird ein freiwilliges Tragen der Maske empfohlen.

 

Testungen

 

• Alle Schüler/innen sind verpflichtet, jeden Montag zu Beginn der Schulwoche einen Antigen-

Schnelltest zu absolvieren (sofern kein gültiger Testnachweis in die Schule mitgebracht wird).

 

• In den Bundesländern Wien, Niederösterreich und Oberösterreich werden alle Schüler/innen

ab 10.01.2022 zwei Mal pro Woche PCR getestet. In den übrigen Bundesländern erfolgt in

dieser Woche eine PCR-Testung.

 

• Ab 17.01.2022 werden die Schüler/innen in ganz Österreich zweimal pro Woche mittels PCR-

Test getestet.

 

• Ungeimpftes Lehr- und Verwaltungspersonal bzw. jene Lehr- und Verwaltungspersonen, die

keinen Absonderungsbescheid oder Genesungsnachweis haben und sich im Schulgebäude

aufhalten, haben einen verpflichtenden Testnachweis zu erbringen, wobei mindestens

zweimal pro Woche das Attest eines intern oder extern erbrachten PCR-Tests vorzulegen ist.

 

 

• In allen Klassen, in denen ein Covid-19-Infektionsfall (PCR-positiv) aufgetreten ist, werden aus

Sicherheitsgründen an den folgenden fünf Schultagen Antigen-Schnelltests durchgeführt.

 

Änderungen beim Kontaktpersonenmanagement und bei der Absonderung

 

• Es gibt keine Unterteilung der Kontaktpersonen mehr in Kategorie I und II. Man spricht nur

mehr von Kontaktpersonen.

 

KEINE Kontaktpersonen liegen vor:

− bei „geboosterten“ Personen (3 x geimpft) und 5- bis 11-jährigen Kindern, die zweimal

geimpft sind.

− wenn beidseitig Schutzmaßnahmen angewendet worden sind – dies gilt auch für

Schulklassen, in denen durchgehend Masken getragen werden.

 

• Der Zeitraum für die Absonderung wird auf 10 Tage verkürzt. Kontaktpersonen sowie positiv

Getestete können sich bereits ab dem 5. Tag mit einem PCR-Test „freitesten“.

• Es erfolgt die gleiche Vorgangsweise für alle unterschiedlichen Virusvarianten (z.B. Delta,

Omikron).

 

Information zu Impfungen

 

• Standortbezogen soll an den Schulen die Informations- und Aufklärungsarbeit zu den

bestehenden Möglichkeiten der Impfung für Kinder und Jugendliche erfolgen. Schulleitungen

werden ersucht, sich dazu mit den jeweiligen Schulärzten abzustimmen und geeignete

Informationsformate zu organisieren.

• Schulärzte werden gebeten, allen Schüler/inne/n bzw. Eltern und Erziehungsberechtigen nach

Bedarf Informations- und Orientierungsgespräche anzubieten. Dafür stehen Materialien des

BMSGPK und des BMBWF zur Verfügung.

• Das Fernbleiben vom Unterricht für die Wahrnehmung eines COVID-19-Impftermins ist

gestattet.

 

Pädagogik und Schulorganisation Unterricht

 

• Die Vermittlung von Unterrichtsinhalten und die damit in Zusammenhang stehenden

Leistungsfeststellungen sollen auch weiterhin den Gegebenheiten angepasst werden und die

pandemiebedingte Belastung der Kinder und Jugendlichen, die regional und

schulstandortbezogen zum Teil sehr unterschiedlich ist, Berücksichtigung finden.

 

• Jene Klassen, die sich auf Grund bestätigter Corona-Fälle in Quarantäne bzw. im Distance

Learning befinden, sollen nach Möglichkeit auf digitalem Wege lehrplanmäßigen Unterricht

auf Basis der geltenden Stundenpläne absolvieren. Ist dieser Unterricht für die besagten

Klassen auf digitalem Wege nicht möglich, so sind die Schüler/innen mit Arbeitspaketen

auszustatten bzw. über jene Themen, die im Unterricht behandelt worden wären, zu

informieren.

 

Leistungsfeststellungen

 

• Versäumte Schularbeiten sind dann nachzuholen, wenn mehr als die Hälfte der Schularbeiten

im Semester (z. B. wegen Quarantäne) versäumt wurden.

 • Schularbeiten sind nicht nachzuholen, sofern dies im betreffenden Semester nicht möglich

ist und mit den anderen Leistungsfeststellungen eine sichere Leistungsbeurteilung für die

Schulstufe möglich ist.

 

Förderunterricht

 

• Zum Ausgleich von Lerndefiziten können weiterhin zusätzliche Unterrichtseinheiten in Form

von Förderunterricht, Kleingruppenunterricht oder Teilungen in Gegenständen angeboten

werden. Ein besonderer Fokus ist auf Übertritts- und Abschlussklassen zu legen.

 

Veranstaltungen und Kooperationen

 

• Elternsprechtage und Tage der offenen Tür sind nur in digitaler Form möglich.

 

• Schulveranstaltungen und schulbezogene Veranstaltungen sind weiterhin untersagt. Das

Blocken von Unterrichtsstunden zwecks Durchführung von disloziertem Unterricht (zum

Beispiel: Eislaufen im Freien) ist möglich.

 

• Externe Kooperationen können unter Einhaltung der Hygienebestimmungen der Sicherheits-

phase (für Externe gilt: 3-G-Nachweis, FFP2-Maske) in folgenden Bereichen stattfinden:

 

− Maßnahmen zur Lernunterstützung oder der psychosozialen Unterstützung

− in Schulen für Leistungssport

− im Bereich der Bildungs- und Berufsorientierung für Schülerinnen und Schüler

abschließender Klassen.

 

• Schulraumüberlassung ist weiterhin möglich.

Weiterhin Zugang zur Schule haben Freizeitpädagog/inn/en, psychosoziales und unterstützendes Personal (wie z.B. Schulpsychologen/-psychologinnen, Schulsozialarbeiter/innen, Jugend- und Lehrlingscoaches, Pflegepersonal, Sprachhelfer/innen, Schul- oder Standortassistenten/-assistentinnen, Berufsausbildungsassistenz, Trainer/innen an Schulen für Leistungssport, Sprachassistent/inn/en) sowie Lehrbeauftragte und Studierende der Lehramtsstudien im

Rahmen des praxisschulmäßigen Unterrichts.

-

 


Wichtige Informationen zur aktuellen Covid-Situation finden Sie unter folgenden Links:


MINT-Projekt der Mittelschule Bregenz-Stadt im Schuljahr 2020/21

Trotz Corona, Lockdown und Homeoffice konnten die Klassen 4b und 4c ihr fächerübergreifendes Projekt  "Klimaneutrale Schule" noch vor den großen Ferien abschließen. Alle Infos, Fotos und Videos findet ihr auf der Projektwebseite 

https://www.mintiger.at

interner Link


 Aktuelle Ausstellung:

                                      Schülerarbeiten

Besucherzaehler